...hier strahlt der Leser!

Entstanden aus einer Familie von Leseratten fristete unser Antiquariat viele Jahre ein verstecktes Leben im Keller. Aber seit wir 2012 einen Resthof in Schleswig-Holstein gekauft haben, ist reichlich Platz vorhanden und unsere Lagerräume füllen sich mit immer neuen Büchern, damit Sie als Leser wirklich strahlen können. Stöbern lohnt sich, es sind schon 63707 und jeden Tag kommen weitere dazu!
 
Unser Anspruch ist schnell, gut und preiswert zu sein:

  • Bücher, die werktags bis 14h bestellt werden, bringen wir normalerweise am gleichen Tag zur Post. Hin und wieder sind wir natürlich unterwegs, um neue Bücher für Sie zu beschaffen. Dann können wir nur die Bestellungen berücksichtigen, die morgens schon da sind.
  • Jedes Buch wird angesehen und korrekt beschrieben.
  • Jeder Kunde erhält automatisch eine Versandbestätigungsmail mit angefügter Rechnung (mit ausgewiesener MwSt.).
  • Innerhalb Deutschlands verschicken wir preiswert als Büchersendung, ins Ausland als Brief, schwere Bücher als DHL Paket. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Artikel schneller, verzögert oder mit einem anderen Transportdienstleister erhalten möchten, wir sind flexibel.
  • Unsere Pakete sehen nicht immer schön aus, weil wir z.T. Verpackungen recyceln, aber sie sind immer sorgfältig gepackt und solide.
Wenn Sie Fragen haben:
Wir sind telefonisch unter 04872/ 9682482 von 10h bis 18h für Sie da. Und Ihre Mails an mail1@versandantiquariat-leserstrahl.de lesen wir natürlich auch.
 
Wir hoffen, Sie finden etwas in unserem Angebot!

 

Das Zitat des Tages:

Arthur Schopenhauer: „Der Mensch ist im Grunde ein wildes Tier. Wir kennen es bloß im Zustand der Bändigung und Zähmung.“
von zitate-online.de

Für Sie ausgewählt:

Dresdener Kunstsammlungen im 18. Jahrhundert

Gerald Heres
2006, Seemann, 1. Auflage
Gebundene Ausgabe
232 Seiten
780 g

Zustand: gebraucht, wie neu

"Die Dresdner Kunstsammlungen zählen zu den bedeutendsten Museen der Welt. Hervorgegangen aus der im 16. Jahrhundert entstandenen Kunstkammer der sächsischen Kurfürsten, im Laufe des 19. Jahrhunderts zu einem modernen Museumskomplex ausgebaut, empfingen sie ihre besondere Prägung im 18. Jahrhundert. Damals wurden in vielen europäischen Residenzen Kunstwerke gesammelt, die den Grundstock großer Museen bildeten. Doch in Dresden haben sich, in lebendiger Wechselwirkung mit der europäischen Museumstradition, museale Strukturen und Funktionen früh, klar und vorbildlich ausgeprägt. Kenntnisreich schildert der Autor die Entwicklung der musealen Organisation unter August dem Starken und August III. sowie die Wandlungen in Präsentation und Funktion in späterer Zeit. Zahlreiche Pläne, Zeichnungen und historische Aufnahmen vermitteln ein anschauliches Bild von der einzigartigen Ausgestaltung der Dresdner Kunstsammlungen im 18. Jahrhundert.

Bestell-Nr.: 9906kaufen

Preis: 4,68 €

incl. MwSt.
zzgl. Versandkosten innerhalb Deutschlands 1,95 €
Lieferzeit 3-5 Werktage

 

Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren...

...sind Schlüssel aller Kreaturen,
wenn die, so singen oder küssen
mehr als die Tiefgelehrten wissen.
Wenn sich die Welt ins freie Leben,
und in die Welt wird zurückbegeben.
Wenn dann sich wieder Licht und Schatten
zu echter Klarheit wieder gatten
und man in Märchen und Gedichten
erkennt die ew'gen Weltgeschichten,
dann fliegt vor einem geheimen Wort
das ganze verkehrte Wesen fort.
 
Novalis
 


Menschenbeifall

Ist nicht heilig mein Herz, schöneren Lebens voll, seit ich liebe?
Warum achtetet ihr mich nicht mehr, da ich stolzer und wilder, wortereicher und leerer war?
 
Ach! Der Menge gefällt, was auf dem Marktplatz taugt, und es ehret der Knecht nur den Gewaltsamen.
An das Göttliche glauben die allein, die es selber sind.
 
Friedrich Hölderlin